Dres.med. Andreas Spiegl, Agnes Bitterlich; Ulrike Plail, Alexander Baur
Tel: 08841-48588-0 Fax: 08841-48588-99 e-mail: praxis@hausarzt-oberland.de
Praxis Murnau Praxis Ohlstadt Praxis Eschenlohe Praxis Uffing
Bahnhofstr. 17-19 Rathausplatz 3 Murnauer Str. 13 Hauptstr. 1
82418 Murnau 82441Ohlstadt 82438 Eschenlohe 82449 Uffing
Sprechzeiten Sprechzeiten Sprechzeiten Sprechzeiten
[spaces:0]

Einführung

Daseinsvorsorge ist heutzutage für uns alle selbstverständlich. Mit Alters-, Kranken-, Feuer- und Diebstahlversicherungen tragen wir Vorsorge dafür, daß die finanzielle Belastung im Ernstfall so gering wie möglich ist. Unser Auto bringen wir regelmäßig zur Inspektion, um es auf Herz und Nieren prüfen zu lassen.
Aber mal ehrlich, wann haben Sie denn die letzte vorsorgliche Gesundheitsuntersuchung machen lassen? Merkwürdigerweise verhalten sich die meisten von uns, was ihre Gesundheitsvorsorge betrifft, wie der Vogel Strauß. “Das ist ja immer unangenehm und überhaupt, das kostet mich zuviel Zeit”, wenden auch Sie vielleicht jetzt ein. Auf die meisten Vorsorge- und Früherkennungsuntersuchungen trifft das aber nicht zu. Ihr Zeitaufwand beispielsweise für die “Check-up” genannte Gesundheitsuntersuchung ist deutlich geringer als die für einen Friseurbesuch. Wartezeiten entstehen meist nicht. Die durchzuführenden Untersuchungen wie die Ganzkörperuntersuchung und Blut- und Harnanalysen tun auch nicht weh.

 

“Aber bringt das denn überhaupt was?”

Diese Frage können wir nur mit einem uneingeschränkten Ja beantworten. Unbehandelter Bluthochdruck oder erhöhte Cholesterinwerte können zu ernsthaften Herz-Kreislauf-Erkrankungen, zu Schlaganfall und Herzinfarkt führen.
Dabei reichen oft schon kleine Verhaltensänderungen, insbesondere der Ernährung, aus, um bestehende Risikofaktoren zu mindern.
Die Gesundheitsuntersuchung dient dazu, Ihre möglichen individuellen Risikofaktoren zu finden und einen individuellen Fahrplan zu ihrem Abbau zu erstellen.

“Aber mir tut doch nichts weh”, werden Sie jetzt vielleicht denken.

Wie schön für Sie. Aber damit es auch so bleibt, sollten Sie gleich einen Termin für die Krebsfrüherkennungs-Untersuchungen vereinbaren. Denn es ist wichtig, diese Untersuchungen dann zu machen, wenn noch nichts weh tut. Bösartige Tumore sind durchaus heilbar, wenn sie schon im beschwerdefreien Stadium, also frühzeitig erkannt werden.
Wir Ärzte möchten Sie über die Möglichkeiten der unkomplizierten Gesundheitsvorsorge und Krebsfrüherkennung informieren. Dabei wenden wir uns auch besonders an jene, die sich nicht in ständiger ärztlicher Behandlung befinden. Helfen Sie uns dabei. Werben Sie bei Verwandten und Bekannten für den Gedanken der Vorsorge.

Ab 35 zur Gesundheitsuntersuchung

Ihr Auto bringen Sie regelmäßig zur Inspektion. Das ist vernünftig und bewahrt Sie vor bösen Überraschungen. Eine ähnliche Funktion hat die Gesundheitsuntersuchung, die Ihnen die gesetzlichen Krankenkassen seit 1989 anbieten. Diese Check-up genannte Gesundheitsuntersuchung können Sie in jedem zweiten Jahr in Anspruch nehmen, wenn Sie 35 Jahre oder älter sind.
So wie die Inspektion bei Ihrem Auto die Fahrtüchtigkeit Ihres Wagens erhalten hilft, indem notwendige Wartungen vorgenommen werden, so dient der Check-up der Vermeidung von Krankheiten und damit der Erhaltung Ihrer Lebensqualität. Deshalb ist diese Gesundheitsuntersuchung vor allem für die Mitbürger gedacht, die noch nicht krank sind oder sich nicht krank fühlen.

 

Bevor der Schmerz kommt

Gerade die sogenannten Zivilisationskrankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die Zuckerkrankheit oder Nierenerkrankungen stellen sich schleichend ein und machen anfänglich keine Beschwerden. Aber Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in der Bundesrepublik noch immer die Todesursache Nummer 1.
Das Zusammenspiel von Bluthochdruck und erhöhtem Cholesterinspiegel ist einer der Hauptfaktoren für die Entstehung des Herzinfarktes. Doch einen erhöhten Blutfettgehalt merken Sie gar nicht, und anfänglich fühlt man sich mit erhöhtem Blutdruck pudelwohl.
Mit relativ einfachen und wenig belastenden Untersuchungen können wir feststellen, ob bei Ihnen Risikofaktoren erkennbar sind oder sich schon zu einer Krankheit verdichtet haben.

 

Wenig Aufwand für viel Gesundheit

In einem ausführlichen Eingangsgespräch erläutern Sie mit uns eventuell bestehende Erkrankungen bei Ihnen oder in der Familie und Ihren persönlichen Gesundheitszustand. Dann erfolgt eine Ganzkörperuntersuchung, zu der natürlich auch das Blutdruckmessen gehört. Ihre Blutprobe bestimmt Blutzucker und Cholesterin. Der Urin-Streifen-Test fahndet nach Hinweisen für Nierenkrankheiten. Ein Ruhe-EKG schließt sich eventuell an. In einem abschließenden Gespräch werden die erhobenen Befunde mit Ihnen besprochen und eventuell notwendige Maßnahmen erörtert.

Vorsorgen ist besser als Heilen

Eine Auswertung der bisher erfolgten Gesundheitsuntersuchungen hat ergeben, daß bei jedem zweiten Teilnehmer eine Erkrankung oder Risikofaktoren festgestellt wurden, die bis dahin noch nicht bekannt waren. Am häufigsten wurden erhöhte Blutfettwerte festgestellt.
Doch ziehen Sie jetzt nicht die falsche Konsequenz! Dieses Ergebnis sollte nicht Angst machen, sondern sehen Sie es als Chance. Denn frühzeitig erkannt, können die meisten Risikofaktoren durch bloße Verhaltensänderungen ausgeräumt werden, ohne daß Sie gleich Ihr ganzes Leben umkrempeln müssen.

 

Gesundheitsuntersuchung (Check-up 35)
Wer: alle Versicherten ab dem vollendeten 35. Lebensjahr
Wann: jedes DRITTE Jahr (Neu-Regelung der Krankenkassen seit 01.04.2019)
Was:
  1. Anamnese (Krankheitserhebung): Erhebung der Eigen-, Familien- und Sozialanamnese, insbesondere Erfassung des Risikoprofils
  2. Klinische Untersuchung (vollständige körperliche Untersuchung)
  3. Laboratoriumsuntersuchungen
    • Untersuchungen aus dem Blut:
      Gesamtcholesterin, Blutzucker
    • Untersuchungen aus dem Urin:
      Eiweiß, Blutzucker, Erythrozyten, Leukozyten und Nitrit (Harnstreifentest)
  4. Ausführliche Beratung und gegebenenfalls Therapie

Aktuelles

>> CORONA-IMPFUNG AKTUELL (Stand 07.07.21) Die STIKO hat am 01.07.21 ihre Empfehlung hinsichtlich der Zweitimpfung bei Astra-Erstimpfung geändert: Künftig sollen alle BürgerInnen, die eine Astra-Erstimpfung erhalten haben, als Zweitimpfung ab 4 Wochen nach der Erstimpfung einen mRNA-Impfstoff erhalten (heterologes Impfschema). Wir werden diese Empfehlung selbstverständlich so umsetzen, ausser, Sie entscheiden sich für die Beibehaltung des homologen Impfschemas mit einer Astra-Zweitimpfung. Sollten Sie einen früheren Impftermin mit dem heterologen Impfschema wünschen, kontaktieren Sie uns bitte (am besten per PatMed-Messenger), ansonsten kontaktieren wir Sie vor Ihrem regulären Zweitimpfungstermin und besprechen mit Ihnen, welchen Impfstoff Sie wählen.
> Neben Zweitimpfungen führen wir selbstverständlich weiterhin Erstimpfungen gegen COVID-19 durch. Wenn Sie Interesse an einer Impfung haben, dann melden Sie sich bitte kurz bei uns! Wir kontaktieren Sie dann bezüglich des konkreten Termins!

>Ab Ende Juni bis mittlerweile spätestens Ende Juli soll es Praxen möglich gemacht werden,Impfzertifikate auszustellen. Dies soll auch eine durchgemachte COVID-19-Infektion und PCR-Tests beinhalten. Sobald wir diesbezüglich loslegen können machen wir es auf der Homepage bekannt. Die Einträge im gelben Impfheft gelten ebenfalls an Nachweis. Sollten Sie bis dahin ein (in der Regel kostenpflichtiges) Attest benötigen, sagen Sie uns bitte Bescheid!


> Unsere Praxen dürfen weiterhin nur MIT FFP-2-MASKEN betreten werden! Wir bitten um Ihr Verständnis, aber wir müssen alles tun, um den Praxisbetrieb und damit die medizinische Versorgung im Landkreis aufrecht erhalten zu können.

>WIR GRATULIEREN LENA FORSTHOFER ZU IHRER BESTANDENEN PRÜFUNG ZUR MFA!



>>Wir tun alles dafür, um Sie auch in Zeiten der Corona-Pandemie kontinuierlich und sicher versorgen zu können. Durch eine sorgfältige Vor-Anamnese per Telefon im Rahmen der Terminvereinbarung ist unsere Regel-Sprechstunde komplett infektfrei, täglich mehrmals in unseren Betriebsstätten finden am Ende der Regel-Sprechstunde eigene Infektsprechstunden statt. Mittlerweile konnten wir unsere bekannt kurzen Wartezeiten nochmals optimieren, jeder Patient kann nun in der Regel unmittelbar in ein separates Behandlungszimmer gebeten werden. Sorgfältige Belüftung der gesamten Praxis und kontinuierliche Flächendesinfektion verstehen sich von selbst. Das gesamte Praxispersonal trägt bei PatientInnenkontakt FFP-2-Masken

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie die Praxis grundsätzlich nur MIT TERMIN! betreten, aber auch dann nicht, wenn Sie an einem Infekt der oberen Luftwege, erhöhter Temperatur, Fieber, Gliederschmerzen oder an Übelkeit oder Durchfall leiden oder Kontakt mit einer positiv getesteten Person hatten.
Bitte informieren Sie uns unbedingt vorab telefonisch über Ihren Terminwunsch, den wir im Rahmen unserer INFEKT-SPRECHSTUNDE einplanen.
Bitte betreten Sie die Praxis immer mit Mund-Nasenschutz, darunter zählen AUSDRÜCKLICH NICHT PLASTIKVISIERE, da sie Aerosole nicht zurückhalten!

Bitte nutzen Sie- sollten Sie ein anderes Anliegen als einen Sprechstundentermin bei uns haben- wenn irgend möglich unsere Angebote wie unseren Anrufbeantworter (Durchwahl -0), Rezept-Anrufbeantworter (Durchwahl -11) sowie unsere App Patmed®, mit der Sie unkompliziert per Messenger mit uns Kontakt aufnehmen können, Ihre Befunde abrufen können und nun auch sogar Ihre Rezepte bestellen können.
So können wir unser Ziel, die Infektionsgefahr in Innenräumen für Sie und uns zu minimieren, erreichen, indem sich nur wenige Patienten zur gleichen Zeit in der Praxis aufhalten. Bitte haben Sie Verständnis, dass bei zu hohem Patientenaufkommen PatientInnen ohne Termin leider aus der Praxis gebeten werden müssen!

>PatMed ist die einzige und von uns empfohlene App, mit der sich unsere Patienten auf datensicherem Weg direkt mit unserer Praxis und ihrer elektronischen Karteikarte (Arztbriefe, Medikamentenplan, Laborergebnisse) verbinden können, um ihre Daten abzurufen, aber auch, um z.B. Termine anzufragen oder Folgerezepte zu bestellen. Eine intergrierte Messenger-Funktion erlaubt eine unkomplizierte Kontaktaufnahme mit uns, egal, welches Anliegen Sie haben. Die PatMed-App gibt es in den einschlägigen Stores (GooglePlay, AppStore) zum Herunterladen. Bis September 2020 ist diese App kostenfrei, im Anschluss kostet sie 3,49 Euro/Jahr- unsere Praxis verdient nichts daran, diese App ist als Service für Sie als unsere Patienten geplant. Wenn Sie sich dafür entschieden haben bekommen Sie von uns in der Praxis ein Registrierungs-Dokument. QR-Code scannen und Sie können datensicher loslegen!



>Die SAMSTAGSSPRECHSTUNDE muss leider aufgrund der aktuellen Entwicklung der SARS-CoV-2-Epidemie bis auf weiteres entfallen.